english

Sonia Santiago

In Madrid geboren und in Deutschland aufgewachsen erhielt Sonia ihre Ballettausbildung an der John-Cranko-Schule, wo sie 1985 ihren Abschluss machte. Ihr erstes Engagement hatte sie von 1985-87 beim Staatstheater in Saarbrücken, wo sie bereits Hauptrollen in „Paquita“ und „Coppelia“ tanzte.
Von 1987-90 war sie als Halbsolistin beim Staatstheater in Hannover engagiert, wo sie Hauptrollen in „Schwanensee“ und „Giselle“tanzte und Lothar Höfgen in seinem Rockballett „Love or War“die Rolle der Lysistrata speziell für sie choreographierte.
Seit 1990 ist sie Mitglied beim Stuttgarter Ballett, 1994 wurde sie Solistin, 1997 Erste Solistin. Zu ihren Hauptrollen zählt sie Tatjana in „Onegin“, Katharina in „Der Widerspenstigen Zähmung“, Marguerite in „Kameliendame“, sowie die Königin Isabella in „ Edward II“. Weiterhin tanzte sie in zahlreichen Choreografien von namhaften Choreographen wie z.B. Béjart, Duato, Tetley, Haydée, Scholz, Forsythe, van Manen. Folgende Choreographen haben Rollen speziell für Sonia kreiert: Zanella, Santi, Thoss, Bintley, Bigonzetti, Spuck und nicht zuletzt auch ihr langjähriger Bühnenpartner Ivan Cavallari, der 1999 das Pas de deux „Per Sonia“ speziell für sie beide choreographierte.
Nach der Geburt ihres Sohnes im Jahr 2001 beendete Sonia Santiago ihre Karriere am Stuttgarter Ballett. 2005 erhielt sie ihr Diplom als Tanzpädagogin und arbeitet seitdem freiberuflich als Ballettmeisterin, Pädagogin und Tänzerin.

Zurück

Newsletter
facebook