english

Veranstaltungen

Haus der Antikörper 

Di, 07.07.20
Ein Koproduktion von backsteinhaus produktion, Theater Rampe und Theater Lübeck

Das ›Haus der Antikörper‹ war als Live-Performance auf fünf Simultanbühnen für ein zirkulierendes Publikum geplant. Durch den Einbruch eines Virus und den Ausbruchneiner Pandemie konnte dieses Konzept nicht umgesetzt werden. Vielmehr war es für alle geboten zu Hause zu bleiben und so verständigten sich die Beteiligten online. Unter Einfluss der geltenden Hygienestandards probten Tänzer*innen, Schauspieler*innen und Musiker*innen in ihren Wohnungen in Stuttgart, Antwerpen, Richmond, Marseille, Berlin, Weinstadt, München und Hamburg sowie im Theater Rampe.

Sie kreierten ein Double Feature aus zwei Filmen, dass vom Einbruch des Virus in alle Räume und Organe des ›Haus der Antikörper‹ erzählt.

 

Pandemie – eine Wiedergängerin
Ein Theaterstück von Marie Bues, Niko Eleftheriadis, Marie Ulbricht, Annatina Huwiler und Luise Heiderhoff

Text Natascha Gangl
Regie Marie Bues
Kamera und Schnitt Niko Eleftheriadis
Musik Heiko Giering
Filmische Mitarbeit Christopher Bühler
Regieassistenz Luise Heiderhoff
Ausstattung Annatina Huwiler
Dramaturgie Martina Grohmann
Mit Niko Eleftheriadis und Marie Ulbricht
Mit herzlichem Dank an Matthias Kaschig, Matthias Zaijgier, und die Familien Kaschig und Ulbricht.

Cocooning /kə’ku:nɪŋ/
Ein Film von backsteinhaus produktion
Team: Nicki Liszta, Heiko Giering, Isabelle von Gatterburg, Tobias Tönjes, Christopher Bühler, Annatina Huwiler, Chloé Beillevaire, Steven Chotard, David Ledger, Andreia Rodrigues, Ferdinand Roscher, Monika Roscher

Mit herzlichem Dank an das ursprüngliche Konzeptionsteam: Martina Grohmann (Dramaturgie Theater Rampe), Anja Sackarendt (Dramaturgie Theater Lübeck), Laura Dreyer (Ausstattungsassistenz) und die gesamte Technik des Theater Rampe.

Mit weiterem herzlichen Dank für Spontanunterstützung an Clara Paulau y Herrero für den Bau der Kokoons, Florence Carron, Jean-Marie Beillevaire, Barbara Hackenjos, Myron MCAdory, Famillie Ledger, Anne Reijniers, Griet Pauwels für Film- und Ausstattungs- unterstützung in den jeweiligen Ländern während des Lockdowns.

Webseite studio panorama

Termine:

Di - Sa 07. - 11.07.2020 20:00 Uhr
So 12.07.2020 18:00 Uhr
Di - Sa 14. - 18.07.2020 20:00 Uhr
So 19.07.2020 18:00 Uhr


www.haus-der-antikoerper.de

Mmmooz

Sa, 18.07.20

1 Abend, 2 Künstler*innen, 4 Stücke: Hier treffen Choreografin und Performerin Claudia Senoner und der Saxofonist, Objektbespieler und Elektroniker Mark Lorenz Kysela aufeinander. Die beiden verbindet eine langjährige künstlerische Zusammenarbeit, der sie in zwei Solos und zwei Duos nachspüren – Vampire, Außerirdische, Sinustongenerator, eine Menge Nebel und Wham, Zisch, Boom inklusive. 

Künstler*innen Claudia Senoner, Mark Lorenz Kysela

Sa/So 18. + 19.07.2020, jeweils 20:30 Uhr
Schwere Reiter
Dachauerstr. 114, 80636 München

Weitere Infos unter www.schwerereiter.de

DIE IRRITIERTE STADT (21. - 26. Juli 2020)

Di, 21.07.20

Ein Festival mit neuen Formaten: experimentell - partizipativ - multimedial.


24 Tanzprojekte, Kunst-Aktionen, Performances, Stadtspaziergänge, Konzerte und Installationen sowie ein mehrtägiges Symposium sind in Stuttgarts erstem interdisziplinär konzipiertem Festival DIE IRRITIERTE STADT vom 21. - 26. Juli 2020 an vielen Orten im Stuttgarter Stadtgebiet zu erleben.

Auch unsere Mitglieder könnt ihr in einigen Performances entdecken! In "Urban Bodies Project Stuttgart" begleiten Selina Koch, Carmen Scarano und Yahi Nestor Gahe euch tänzerisch durch die Stadt und führen euch gezielt an verschiedenen Orten, die in Bezug zur kolonialen Geschichte Deutschlands stehen. Unser Mitglied Smadar Goshen choreografiert die Performance "Basketball" - ein Stück zwischen Training und Theater. Als Tänzer*innen sind u.a. Eva Baumann, Angelica Topfstedt und Petra Stransky zu sehen.
In "Belles de nuit" machen Lisa Thomas und Alexandra Mahnke die nächtlichen Straßen zu ihrem Kunstwerk und kreieren eigene Bilderwelten.

Alle Informationen zum Festival unter:

www.irritiertestadt.de

DIE IRRITIERTE STADT ist ein Projekt von Akademie Schloss Solitude, Freie Tanz und Theaterszene Stuttgart, Musik der Jahrhunderte, Produktionszentrum Tanz und Performance, Theater Rampe und des Kulturamts der Landeshauptstadt Stuttgart im Rahmen von TANZPAKT Stuttgart.

Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, durch die Stadt Stuttgart sowie die Baden-Württemberg Stiftung.

SCHATTENKIND - Recherchepräsentation

Do, 23.07.20

Worüber man nicht sprechen kann soll man schweigen.“ (L. Wittgenstein)

In dem Kammertanzstück SCHATTENKIND sucht die Tänzerin und Choreografin Eva Baumann im Zusammenspiel von Körper und Puppe nach einer Bewegungs- und Bildersprache zum Tabuthema „Gewalt in der Familie“. Der spezielle Fokus liegt auf dem Thema „Müttergewalt“. Die Recherchepräsentation öffnet für Interessierte den Einblick in die Entstehung des Solostücks und die zugrunde liegende Thematik. Mit Vor-/ Nachbesprechung.

Choreografie und Tanz Eva Baumann
Licht Doris Schopf
 

Do 23.07.2020, 20:30 Uhr (Dauer ca. 1 Stunde mit Nachbesprechung)
FITZ! Zentrum für Figurentheater
Eberhardstr. 61
70173 Stuttgart

Eintritt frei, Anmeldung erforderlich
karten@fitz-stuttgart.de
Tel. 0711/ 24 15 41

Newsletter
facebook