english

Veranstaltungen

HexenHüttenTraumPaläste – ein Märchitektur-Parcours

HexenHüttenTraumPaläste – ein Märchitektur-Parcours

Fr, 08.06.18

In den Märchen der Gebrüder Grimm tauchen seltsame Orte auf: bekannte, wie das Pfefferkuchenhaus oder fast vergessene, wie ein bewohnter Eisenofen. post theater baut eine multi-mediale Ausstellung in das Labyrinth unterm Tagblatt-Turm. Das Publikum wird auf eine abenteuerliche Reise durch Märchenräume geführt.
Verraten die Architekturen die wahren Bedeutungen der Grimm-Märchen? Nach dem Erfolgsstück „I in Wonderland“ hat post theater erneut ein multi-mediales Stationen-Drama erarbeitet. Zahlreiche KünstlerInnen aus den Bereichen Skulptur, Illustration, Trickfilm, Roboterbau, Architektur, Bühnenbild, Musik und Theater wirken an diesem ungewöhnlichen Erlebnis mit.

Künstlerische Leitung Hiroko Tanahashi, Max Schumacher
Text / Dramaturgie Max Schumacher, Mario Stumpfe und die PerformerInnen
Performance Mareile Metzner, Erbil Ayalp, Patrick Khatami, Max Schumacher
Musikalische Leitung / Komposition / Soundesign Sibin Vassilev
Trickfilm Johannes Krohn
Medienkunst Yoann Trellu
Kostüme Marion Reddmann
Exponate Robert Voss, Stephan Henrich, Christian Fuchs, Michl Schmidt, PRAGMATA (Angelina Kartsaki & Sebastian Schlemminger), Marion Reddmann, studio umschichten, Timm Henger, André Schmidt - MATTER Architektur & Städtebau
Stimmen Matthias Horn, Ilka Teichmüller, Eray Egilmez, Mareile Metzner, Patrick Khatami
Photographie und Design Hiroko Tanahashi
Pressearbeit k3berlin
Produktionsleitung Mario Stumpfe

Termine und Ort
Fr. 08.06.2018: 16/17/18/21 und 22 Uhr
Sa. 09.06.2018: 11/12/15/16/17/18/21 und 22 Uhr
So. 10.06.2018: 11/12/15/16/17/18/21 und 22 Uhr
Mo.11.06.2018: 11/12/15 und 16 Uhr

FITZ – Zentrum für Figurentheater, Karten unter 0711.241541, karten@fitz-stuttgart.de, www.fitz-stuttgart.de. Vorkasse erforderlich 

(Foto: Hiroko Tanahashi, post theater)

(un)sichtbarst Duo (work-in-progress)

(un)sichtbarst Duo (work-in-progress)

So, 10.06.18

Im Rahmen der Finissage der Ausstellung „Verkannt, verschollen....unvergessen und verschoben“ , zeigt die Choreografin Eva Baumann einen neuen Zwischenstand ihrer im März 2018 begonnenen Arbeit, dieses Mal als Duo. Als Ausgangspunkt einer Recherche zur Bildermacht von Stereotypen und  Frauenkörpern arbeitet Eva Baumann in „(un)sichtbarst“ mit Krinolinen als Objekte und Material an einer Bewegungs- und Bildersprache, die Verhüllung einerseits und das Sichtbarmachen andererseits zum Thema macht.

Termin und Ort
So. 10.06.2018, 15 Uhr, Städtische Galerie Böblingen, Pfarrgasse 2, 71032 Böblingen, Karten staedtischegalerie.boeblingen.de (Eintritt 2,50 EUR)

Choreografie / Tanz Eva Baumann
Tanz Kira Senkpiel

(Foto: Eva Baumann)

SAAL FREI 2

SAAL FREI 2

Fr, 15.06.18

Die Veranstaltungsreihe SAAL FREI führt Künstler zusammen, um Improvisation als eigene Kunst- und Bühnenform zu praktizieren.
Die zweite SaalFrei-Performance eröffnet den spontanen und einzigartigen Dialog zwischen Bewegung, Tanz und Musik.
Alle beteiligten Künstler arbeiten u.a. im Raum Stuttgart und treffen in dieser Konstellation zum ersten Mal in einer Echtzeitkomposition zusammen.

 

Termin und Ort
Fr. 15.06.2018, 20 Uhr, Produktionszentrum Tanz und Performance

Tanz / Performance  Goncalo Cruzinho, Yahi NestorGahe, Alexandra Mahnke, Claudia Senoner, Lisa Thomas
Musik Kurt Holzkämper
Konzept / Kuration Lisa Thomas

(Foto: Berit Erlbacher, Andreas Hoffmann / Layout: Demian Bern)

!mensch eine unpsychologische Betrachtung des Menschen für Jugendlichen ab 14 Jahren und Erwachsene

!mensch eine unpsychologische Betrachtung des Menschen für Jugendlichen ab 14 Jahren und Erwachsene

Do, 21.06.18

Sechs jungen Schauspielerinnen und Schauspieler aus Kolumbien, Deutschland, Syrien und dem Iran und ein junges Design-Kollektiv aus Stuttgart haben sich unter der Leitung der Regisseurin Ismene Schell und der Choreografin Sabine Noll aus Freiburg in einem viermonatigen Theater-Labor zusammengefunden um hinter die Kulissen des Menschseins zu blicken. Das, was uns dabei am meisten fasziniert hat, ist die Entdeckung der Metamorphosen, Transformationen und der Flüchtigkeit aller Erscheinungen des menschlichen Daseins und die Frage: Was bleibt?
Die performativen Szenen, die in dieser Ensemblearbeit entstanden sind, werden in die elektronische Musik von EMBLEM eingebettet, die eigens für diese Tanztheater-Collage entwickelt wurde.

Begleitend zum Aufführungsbesuch bieten wir Schüler-Workshops an

Regie / Dramaturgie Ismene Schell  
Choreografie Sabine Noll
Elektronische Musik EMBLEM
Video / Installation Sense Trans Techno
Lichtdesign Alexander Joseph 

Mitwirkende Hossam Alahmad, Ramin Khoshbin, Omid Malakzadeh, Danijel Marsanic, Magda Moreno, Marja Rothenhöfer 

Termin und Ort
Do. 21.06.2018, 20 Uhr, St. Dominikus, Ostfildern-Parksiedlung, Königsbergerstrasse 2, 73760 Ostfildern-Parksiedlung, Karten unter mail@freiebuehnestuttgart.de und 0179-6485447

(Foto: Eyad Abdullah und sensetranstechno)

Black Holes ain’t so Black eine künstlerische Auseinandersetzung mit Stephen Hawkings kosmologischen Denkmodellen

Black Holes ain’t so Black eine künstlerische Auseinandersetzung mit Stephen Hawkings kosmologischen Denkmodellen

Sa, 23.06.18

Wenn man sich Hawkings Betrachtungen zur Beschreibung des Mikrokosmos und des Makrokosmos der Welt vor Augen führt, entstehen faszinierende Analogien zur Lebenswahrnehmung unseres künstlerischen Kosmos. Im speziellen zu Musik, Tanz und Bild in ihrer künstlerischen Umsetzung.
Die Dynamik der Naturkräfte, Gravitation, elektromagnetische Kraft, schwache und starke Kernkräfte, bewirken Anziehung, Anziehung und Abstoßung und Bindungskräfte.
Wunderbare Themen, sie spielerisch und improvisatorisch an zu gehen und im Moment eine neue Utopie zu erschaffen.

Tanz / Performance Petra Stransky, Sawako Nunotani, Antje Jetzky
Violine Ulrike Stortz
Gitarre und Elektronik Ulrich Wedlich
Licht Tom Böhne

Termin und Ort
Sa. 23.06.2018, 20 Uhr, Kirche St. Maria, Tübinger Str. 36, 70173 Stuttgart, Karten unter http://st-maria-als.de/

(Foto: Frank Post)

SYNCHRONICITY: eine Tanz-Musik-Performance über den richtigen Augenblick

SYNCHRONICITY: eine Tanz-Musik-Performance über den richtigen Augenblick

Di, 26.06.18

Die Künstler laden das Publikum ein, sich mit ihnen zu synchronisieren und gemeinsam auf die Suche des richtigen und nicht wiederkehrenden Augenblicks zu gehen. Musikalischer Ausgangspunkt sind die Ideen über Temporalität von Steve Reich und Franz Schubert. Davon inspiriert begegnen sich Tänzer, Musiker, Licht- und Medienkünstler und lassen sich vom kreativen Impuls der Zeit leiten –vom Stillstand über Ruhelosigkeit bis hin zum pulsierenden Ereignis. SYNCHRONICITY, das Spiel mit der Zeit kann beginnen! 

“Die Stille der Nicht-Aktion? Dies ist einer von vielen starken Momenten von Juliette Villemins Inszenierung von „Synchronicity““. (St. Nachrichten, June 2017)

„Der Ausschnitt aus dem cleveren Stück über Zeitlichkeit macht Lust auf mehr!“. (die Rheinpfalz, June 2017)

Link zum Trailer https://vimeo.com/236036926

SYNCHRONICITY ist eine von Laft BW und der LBBW Stiftung geförderte Produktion. Die Wiederaufnahme wird vom Kulturamt Stuttgart und Laft BW gefördert.

Tanz Hygin Delimat, Marina Grün
Violine Ulrike Stortz
Percussion / Musikdesign Benedikt Immerz
Lichtdesign Alexander Joseph
Medien Nadja Weber
Produktion Katharina de Andrade Ruiz
Idee / Choreografie / Regie Juliette Villemin

Termine und Ort
Di. 26.06. und Mi. 27.06.2018, 20 Uhr, Theaterhaus Stuttgart, Siemenstrasse 11,70469 Stuttgart, Karten unter (0711) 40 20 7-20 täglich von 10:00 – 21:30 Uhr und theaterhaus.com

(Foto: Natalia Paschkewitsch)

Tanz- und Musikperformance "Klang-Körper-Facetten"

Tanz- und Musikperformance "Klang-Körper-Facetten"

Fr, 29.06.18

Die Tänzerin und Choreografin Petra Stransky entwickelt zusammen mit der Organistin Lydia Schimmer eine Tanz- und Musikperformance. Sie beschäftigen sich mit Aspekten des Körpers und des Klangkörpers. Die Musik und der Körper treten in eine wechselseitige Beziehung, Klang und Tanz inspirieren sich gegenseitig und antworten aufeinander.

Choreografie / Tanz / Stimme Petra Stransky
Orgel / Klavir Lydia Schimmer

Termin und Ort
Fr. 29.06.2018, 20 Uhr, im Rahmen der "Nacht der offenen Kirchen" in der evangelischen Stadtkirche in Offenburg, Poststraße 16, 77652 Offenburg

(Foto: Frank Post)

News

Stellenausschreibung Freie Szene

application/pdf Stellenausschreibung Freie Szene (56,8 kB)

Ausstellung "MOEBIUS"
Die Fotografin Berit Erlbacher zeigt Arbeiten zum Tanzprojekt „MOEBIUS“ – eine Bewegungsstudie der Tänzerinnen Juliette Villemin und Petra Stransky. Seit vielen Jahren fotografiert sie Tanzprojekte und hält somit einmalige, sich nicht wiederholende Bewegungen im Augenblick fest. Die Kamera ist ihr Pinsel. Das Werkzeug, mit dem sich Geschehenes und Gefühltes vereinen.

Ausstellungsdauer 15.4. – 15.7.2018
im Produktionszentrum Tanz und Performance

Newsletter
facebook