english

Veranstaltungen

AmPuls der Freien Szene - TanzTour

AmPuls der Freien Szene - TanzTour

So, 14.10.18

Wie arbeiten freischaffende Künstler*innen? Wovon lassen sie sich inspirieren? Wie finden sich die Mitspieler*innen? Auf welche Weise entstehen ihre Stücke? Und: mit welchen Mitteln? 

Ganz nah ran an die Protagonist*innen und Entstehungsgeschichten ihrer Kunst führt das neue Format AmPuls der Freien Szene. Den Auftakt machen die Tanzschaffenden mit der TanzTour: Vier Tänzer*innen und Choreograf*innen und ihre Teams laden ein, bei Previews, Lectures, Einführungen oder Annäherungen mitzuerleben, wie ihre neuesten Werke an Form gewinnen, bis sie im Herbst nacheinander Premiere feiern. Die Journalistin Petra Mostbacher-Dix begleitet durch die verschiedenen Formate der TanzTour.

Claudia Senoner & Fabian Chyle alias C&C / ARNO 
Thank you for playing my piece 
Preview
Termine und Ort 
14.10.2018, 19:30 Uhr, Projektraum der Freien Szene, Willy-Brandt-Straße 18, Stuttgart

Juliette Villemin & Team PHOBIAGORA
Einführung mit Bewegung
Termine und Ort
24./27.10.2018, 19 Uhr, Theaterhaus, Siemensstraße 1, Stuttgart

Lisa Thomas 
SAALFREI – Interdisziplinäres Festival für Improvisationskunst
Lecture-Performance mit Gespräc
Termine und Ort 
29.10.2018, 20 Uhr, Produktionszentrum Tanz+Performance, Tunnelstraße 16, Stuttgart 

Eva Baumann & Company #herland 
Sneak-Preview mit Gespräch
choreografische Lesung mit Einführung
Termine und Ort
2.11./17.11.2018, 19 Uhr, Musik der Jahrhunderte, Siemensstraße 13, Stuttgart 

Eine Veranstaltungsreihe in Kooperation mit der Freien Tanz- und Theaterszene Stuttgart gUG, gefördert durch die Stadt Stuttgart.

Ich gebe dir dein Gesicht zurück

Ich gebe dir dein Gesicht zurück

Di, 16.10.18

Das Projekt „Ich gebe Dir Dein Gesicht zurück“ ist eine interdisziplinäre Theaterarbeit, die Theater und Tanz miteinander verbindet und durch Projektion und Livemusik mehrere Kunstformen vereint. Verschiedene Menschen aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten treffen aufeinander. Obwohl sie aus unterschiedlichen Lebenssituationen kommen, sehnen sie sich alle nach dem Gleichen: Freiheit, Wahrhaftigkeit und Geborgenheit. In ihren Sehnsüchten verbunden und doch einander fremd, begegnen sie sich, erzählen sich ihre Geschichten und offenbaren einander ihre Ängste und Zwänge. Sie lassen ihre Masken fallen, um ihr Gesicht wieder tragen zu können. Mit Witz erzählt Irena Trišić in ihrem Stück von der Tragik unserer modernen Zeit.

Stück von Irena Trisic

Termin und Ort 
16.10.2018, 20 Uhr, 
Theater Atelier, Stöckachstraße 55,
70190 Stuttgart

„Thank you for playing my piece!“

„Thank you for playing my piece!“

Fr, 19.10.18

Was sagen eine Fliegenklatsche, ein Handventilator oder ein pinkfarbener Samtball, über unsere Beziehung zur Welt aus? Angesichts all der nützlichen und weniger nützlichen Dinge, die uns tagtäglich umgeben, haben die Tänzer-Performer von C&C und die Musiker ARNO über 180 Gegenstände gesammelt, beschrieben und zum Teil vervielfältigt, um im kleinen Format das große Ganze zu erforschen.

In der TanzMusik Performance „Thank you for playing my piece!“ werden all die Dinge zu einer sich ständig verändernden interaktiven Raum- und Klanginstallation zusammengestellt, zerlegt und neu geordnet.

Inspiriert von den Gedanken des Philosophen Vilém Flusser, demzufolge sich die (Lebens-)Bedingungen des Menschen aus dem Umgang mit den „Dingen“ ableiten lassen, werden sie zu einer Versuchsanordnung über sich verändernde Welten.

Die selten aufgeführte Komposition „Theatre Piece“ (1960) von John Cage, bei der Aktionen und Zahlen an die Stelle von Noten treten, dient als Rahmen. Somit re-enacten fünf Besucher und fünf Künstler gemeinsam in dem aktuellen Kontext eines der ersten Happenings der Geschichte. Diese Form von Aktionskunst hat seinen Ursprung in den 60 er Jahren und ist ein künstlerisches Ereignis, bei dem das Publikum miteinbezogen wird.

Performative, musikalische und bewegungstechnische Handlungsanweisungen führen alle Beteiligten durch das Stück. Objekte werden bewegt, Aktionen ausgeführt, Interaktionen entwickelt und neue Narrationen entworfen. Die eigenen Freiräume, Bedingungen und Zwänge bleiben hier - wie im realen Leben - Verhandlungssache. Ein künstlerischer Mikrokosmos, in dem die Gesellschaft als Baustelle bearbeitet, der eigene Aktionsspielraum ermessen und neu Praktiken des gesellschaftlichen Miteinanders erprobt werden können.

So wird jede etwa einstündige Aufführung zu einem einmaligen Stück und individuellen Erlebnis, das von allen Beteiligten gleichermaßen gestaltet wird.

Mitwirkende 
Claudia Senoner, Fabian Chyle, Anja Füsti, Mark Lorenz Kysela, Oliver Prechtl

Permiere
19.10.2018 - 17:00/18:15/19:30/20:45

Termine und Ort 
20.10 - 16:00/17:15/18:30/19:45/21:00
21.10 - 15:00/16:15/17:30/18:45/20:00
26.10 - 17:00/18:15/19:30/20:45
27.10 - 16:00/17:15/18:30/19:45
Projektraum Freie Szene, Willy Brand Straße 18, Stuttgart  

 

Ankündigung Voraussichtlich wird es am 14.Oktober 2018 im Projektraum Freie Szene eine Stückeinführung geben, bei das Team mit Petra Mostbacher-Dix über Entstehung , Herangehensweise und Probenprozess sprechen wird.

(©Gordon Below)

“B”- Work in progress

“B”- Work in progress

Sa, 20.10.18

Daura Hernández García wird Euch Einblick in ihre momentane Arbeit schenken: Sie zeigt den „work in progress“ ihres neuen Stückes. Über Frauen, von einer Frau, für jeden. An der Grenze von Tanz und Körpertheater. (30 Min.)

Stück von Daura Hernandez Garcia 

Termine und Ort 
20.10.2018, 21 Uhr, Stuttgarternacht,
Lalotango
Böblinger Str. 32A (Hinterhof, 1 Stock)
Stuttgart /Süd 

©Nayra Sanchez Garcia Choreography “Asunción” by Juliette Villemin


PHOBIAGORA

PHOBIAGORA

Mi, 24.10.18
Sie sitzt uns in den Knochen, treibt die Schweißperlen auf die Stirn und lässt den Puls bis in die Kehle klettern. Die Angst ist eine faszinierende Emotion, die uns lähmen und auch beflügeln kann. Sie reicht von dumpfer
Beklemmung, blitzartigem Schreck bis zu einem angenehmen Grusel. Doch was löst sie aus? Wie fühlt sie sich körperlich an? Und wie beeinflusst sie unser Handeln? PHOBIAGORA nähert sich dieser Emotion über bewegte Bilder. Inspiriert von der Bildhauerin Louise Bourgeois, die in ihren berühmten „Cells“ – umschlossenen zellenähnlichen Räumen – Metaphern für ihre Ängste fand, lässt auch die Performance „Orte der Angst“ entstehen. Vier Charaktere stellen sich ihren Ängsten. Sie befragen ihre Biografien, springen über ihre Schatten und konfrontieren auch die Zuschauer mit den vielen Gesichtern der Angst.

Idee/Regie & Choreografie Juliette Villemin
Tanz Kirill Berezovski, Marina Grün, Johannes Walter, Verena Wilhelm
Medien/Raum/Grafik Natalia Paschkewitsch und Nadja Weber
Technische Leitung/Lichtdesign Alexander Joseph
Musikdesign Benedikt Immerz
Fachliche Beratung Dr. Csilla Katrin Körmendy
PR & Produktionsassistenz Marie-Christine Kesting
Kostüme Julia Poerschke


Termine und Ort 
24./26./27.10.2018, Theaterhaus Stuttgart, T4

Karten 
www.reservix.de 

Förderer
Stadt Stuttgart, LaFT BW. LBBW Stiftung

Kooperationspartner 
Produktionszentrum Tanz+Performance e.V. Stuttgart

Ankündigung Voraussichtlich wird es vor Vorstellungsbeginn eine Einführung geben. Das Publikum bekommt die Möglichkeit, eine praktische Einführung zum Stück und eine physische Annäherung zum Thema Angst zu erleben. Die Tanzjournalistin Petra Mostbacher-Dix und die Choreografin Juliette Villemin werden dabei auf den Fragebogen eingehen, der dem Stück zugrunde liegt, und den Dialog mit dem Zuschauer suchen. Termine: 24. und 27.10.2018, Theaterhaus Stuttgart, T4 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn, Dauer ca. 40. Minuten

(©Natalia Paschkewitsch)
»Unfreezed. A view from an apartment oder Wer ist eigentlich Theo?«

»Unfreezed. A view from an apartment oder Wer ist eigentlich Theo?«

Sa, 27.10.18

Zwei Frauen in einem Apartment. Die eine bügelt, die andere blättert – eingesunken in ein Sofa – in einer Zeitschrift. Eine irritierend banale Alltagsszene. Eingefroren in die Fotografie »A view from an apartment« des kanadischen Fotokünstlers Jeff Wall. Wer sind diese beiden Frauen? Welches Leben versteckt sich unter dem Berg ungebügelter Wäsche? Was ist die Geschichte? Genau die möchte die Stuttgarter Choreografin Katja Erdmann-Rajski entdecken und tänzerisch umsetzen – gemeinsam mit vier professionellen TänzerInnen und über dreißig tanzinteressierten Menschen im Alter von 16 bis 77 Jahren. 

Choreografie Katja Erdmann-Rajski
Mitwirkende Lena Fistarol, Kati Ivaste-Barki, Marek Ranic, Pauline Stöhr und über 30 tanzinteressierte Menschen im Alter von 16 bis 77 Jahren

Musik
J.S. Bach, M. Castelnuovo-Tedesco, M. Schneider-Hollek und Schlager der 70er Jahre

Termine und Ort
27., 28.10.2018, jeweils 20 Uhr, Robert-Bosch-Saal des Treffpunkts Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart, Karten unter: 0711-1873-800 (VHS)

(Foto: Bernd Hentschel)

SAAL FREI Festival 2018

SAAL FREI Festival 2018

Sa, 27.10.18

Produktorienties Verwerten? Konsumierbarkeit? Darum geht es nicht bei Improvisationskunst. Mit der Technik „Instant Composition“ kreieren Künstler*innen jenseits hierarchischer Strukturen vor Ort, die Zuschauer sind Zeuge von feinsinnigen, kommunikativen und demokratischen Prozessen. Zu sehen sind vier Performances internationaler Künster*innen im Dialog zwischen Musik, Stimme und Tanz. Erstmals dabei: Instant PIG // Stuttgart, ein interdisziplinäres Kollektiv aus Kunstschaffenden der Freien Szene. Bei einer Lecture-Performance mit Gespräch sind zudem improvisatorische Techniken live zu erleben, zwei Workshops bieten Weiterbildung für Tänzer, Performer und Musiker.

Performances

Das Quintett
Trio Kimmig.Studer.Zimmerlin trifft Lilo Stahl & Michael Shapira
mit Einführung durch Petra Mostbacher-Dix 

Termin und Ort
Samstag, 27.10.2018, 20 Uhr, Produktionszentrum Tanz+Performance

Lecture Performance
Lilo Stahl und Instant PIG // Stuttgart und Gäste
mit Moderation von Petra Mostbacher-Dix 

Termine und Ort  
Sonntag, 28.10.2018, 15:30-17:30 Uhr, Produktionszentrum Tanz+Performance

Jenny Haack und Hui-Chun Lin - Tanz - Stimme - Cello
Meltem Nil - Solo-Performance  

Termin und Ort 
Sonntag 28.10.2018, 20 Uhr, Produktionszentrum Tanz+Performance

Instant PIG // Stuttgart 

Termin und Ort 
29.10.2018, 20 Uhr, Produktionszentrum Tanz+Performance 

Workshops 

Training in Improvisation 
mit Lilo Stahl 

Termin und Ort 
27.10.- 28.10.2018, 11-14 Uhr, Produktionszentrum Tanz+Performance

Echo: Musik - Tanz - Improvisation 
mit Jenny Haack und Hui-Chun Li 

Termin und Ort  
29.10.2018, 10-13 Uhr und 14:30-16:30 Uhr, Produktionszentrum Tanz+Performance

Anmeldung und Informationen zu Workshops und Performances unter www.saalfrei.com und kontakt@lisa-thomas.de

Die zweite Realität

Die zweite Realität

Fr, 02.11.18

Modern Body Festival is proud to present the Dutch premiere of Meinhardt-Krauss-Feigl with their performance „Die Zweite Realität“ (The Second Reality). „Die Zweite Realität“ is an augmented reality dance performance on the increasing datafication and virtualization of everyday life, and the effect this change has on the human body and psyche. This truly cross-disciplinary performance combines dance with a sophisticated infrared tracking system, sensors, projection mapping and live electronic sound to turn performing bodies into cyber-marionettes – hybrid bodies in a hybrid space, fusing the real with the virtual. Constructed around texts by experimental Danish poet Inger Christensen, the performance creates new realities that will challenge your perspective and perception, opening questions on the nature of material experience.

Regie Iris Meinhardt & Michael Krauss
Assistentin Tanja Höhne
Dramaturgie  Robert Atzlinger & Nino Maisuradze
Tanz & Performance Daura Hernández García, Alexandra Mahnke& Sawako Nunotani
Video & Programmierung Oliver Feigl
Musik & Sound Thorsten Meinhardt
Musik- & Soundprocessing Oliver Sascha Frick
Videotracking Dr. Marcus Doering & André Bernhardt
Wissenschaftlicher Berater Dr. phil Dr. oec Albrecht Fritzsche

Termin und Ort 
2.11.2018, 19 Uhr, Modern Body Festival Den Haag, Theater De Nieuwe Regentes,Weimarstraat 63, 2562 GR The Hague

Karten 
https://www.ticketkantoor.nl/shop/mbf2018-nov2

(© Michael Krauss) 

!mensch eine unspychologische Betrachtung des Menschen für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene

!mensch eine unspychologische Betrachtung des Menschen für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene

Sa, 10.11.18

Sechs jungen Schauspielerinnen und Schauspieler aus Kolumbien, Deutschland, Syrien und dem Iran und ein junges Design-Kollektiv aus Stuttgart haben sich unter der Leitung der Regisseurin Ismene Schell und der Choreografin Sabine Noll aus Freiburg in einem viermonatigen Theater-Labor zusammengefunden um hinter die Kulissen des Menschseins zu blicken. Das, was uns dabei am meisten fasziniert hat, ist die Entdeckung der Metamorphosen, Transformationen und der Flüchtigkeit aller Erscheinungen des menschlichen Daseins und die Frage: Was bleibt?

Die performativen Szenen, die in dieser Ensemblearbeit entstanden sind, werden in die elektronische Musik von EMBLEM eingebettet, die eigens für diese Tanztheater-Collage entwickelt wurde.

- begleitend zum Aufführungsbesuch bieten wir Schüler-Workshops an -


Regie/Dramaturgie Ismene Schell 
Choreografie Sabine Noll  
Elektronische Musik EMBLEM 
Video/Installation Sense Trans Techno
Lichtdesign Alexander Joseph 

Mitwirkende Hossam Alahmad, Ramin Khoshbin, Omid Malakzadeh, Danijel Marsanic, Magda Moreno, Marja Rothenhöfer

Termin und Ort
10.11.2018, 19:30 Uhr, Michaelskirche Waiblingen, Alter Postplatz 21, 71332 Waiblingen 
21.11.2018, 19:30 Uhr, St.Georg Stuttgart Nord, Heilbronnerstraße 135, 70191 Stuttgart Kartenverkauf 

mail@freiebuehnestuttgart.de 
0179-6485447

(© Eyad Abdullah und sensetranstechno)

#herland

#herland

Fr, 16.11.18

Mit ihren kühnen Werken wie das „Buch vonder Stadt der Frauen“ brachte Christine de Pizan im Spätmittelalter die erste feministische Debatte ins Rollen. Die Choreografin Eva Baumann begibt sich mit #herlandauf ihre Spuren und baut eine Stadt der Frauen 2018. Hier prallen Christines poetische Erlebniswelten auf gegenwärtige Rollenbilder und emotionsgeladene Diskurse von Gender-Gap bis #metoo. Das Publikum wird Teil der offenen Bühnenlandschaft, in der das Zusammenspiel von Tanz, Musik, Sprache und Frauenpower ständig andere Blickachsen auf mehr als 600 Jahre Feminismus schafft.

Konzept & Choreografie Eva Baumann
Komposition & Musik Evelien van den Broek
Video & Fotografie Gabriele Nagel 
Kostüm & Bühne Katrin Wittig 
Dramaturgie Eva-Mariea Steinel 
Fachliche Beratung Margarete Zimmermann
Licht & Ton Ingo Jooß
Audio und Technik Roderik Vanderstraeten
PR & ÖA Katja Seneazda  

Termine und Ort
Sneak Preview, 2.11.2018, 19 Uhr 

Premiere am 16.11.2018, 20 Uhr
17.11.2018, 19 Uhr (mit Einführung) und 18.11.2018, 20 Uhr

Musik der Jahrhunderte/ P1, Siemensstr.13, 70469 Stuttgart

Karten und Infos 
www.evabaumann.art
www.mdjstuttgart.de 
www.eventim.de

VVK 18,90 €/ 12,60 € ermäßigt  
Abendkasse 20 €/13 € ermäßigt
Reservierungen unter evabaumann.tanzproduktionen@gmail.com

(©Gabriele Nagel) 

Boxen mit Blackbox

Boxen mit Blackbox

Sa, 17.11.18

„Blackbox“, gestaltet von Sindelfinger Künstlern und der Esslinger Künstlergruppe „ART gerechte Haltung“

Künstlerin Babette Dietrich (Instant Composition)

Termine und Ort
Samstag 17.11.2018, 19 Uhr, Oberlichtsaal, Rathausplatz 4, 71063 Sindelfingen 

Karten
Im Oberlichtsaal und bei allen Galerien, die sich bei der Langen Nacht der Museen Böblingen / Sindelfingen beteiligen

(©Frank Post)

Tanzmedizinische Vortragsreihe

Tanzmedizinische Vortragsreihe

Do, 22.11.18

Do. 22.11.18 20 Uhr

Thema: Rehabilitation

„Arthrose bei TänzerInnen – Möglichkeiten einer konservativen Therapie“
Dozent: Jens Nonnenmann, Physiotherapeut

In diesem Vortrag werden verschiedene Fallbeispiele der ganzheitlichen Betreuung von Tänzern mit Arthrose im Schulter- und Hüftgelenk vorgestellt. Dabei werden deren Einflussfaktoren auf das Krankheitsbild, die persönliche Ressourcenförderung sowie die Myoreflextherapie als Behandlungstechnik thematisiert.

Experte der anschließenden Podiumsdiskussion: Dr. med. Christian Mauch, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Do. 17.01.19 20 Uhr 
Thema: Leistungsoptimierung

„Regeneration durch Faszienselbsttherapie“
Dozentin: Sophie Manuela Lindner, Sportphysiotherapeutin BSc MA

Kann Regeneration durch gezielte Stimulation der Muskel-Faszien beeinflusst werden? Diese Frage begleitet uns durch den Abend. Im Fokus stehen Self-Myofascial Release Techniken nach der Interdisciplinary Fascia Therapy (IFT®) Methode und diverse Selbsttherapie-Instrumente. Aus wissenschaftlichen Studien werden aktuelle Erkenntnisse aus der Selbsttherapie- und Faszienforschung im Zusammenhang mit Regeneration dargestellt.

Experte der anschließenden Podiumsdiskussion: Christopher-Marc Gordon, Physiotherapeut/Osteopathe/Heilpraktiker und Faszienforscher 

 

In Zusammenarbeit mit tamed + Urban Dance Health
Mit freundlicher Unterstützung der Praxis Haid + Tanzakademie Minkov

JUBILÄUMSGALA Benefiz for Kids - Lost and found

JUBILÄUMSGALA Benefiz for Kids - Lost and found

Fr, 23.11.18

Bethania Joaquinho zeigt bei der Benefizgala für die Straßenkinder von Brasilien ihr Solo "Lost and found". Den Inhalt des Stückes beschreibt sie folgendermaßen: ''...migrate, leave behind your customs and adapt to survive and evolve in a new enviroment, but without losing what characterizes us'' 

Stück "Lost and found"

Solo von Bethania Joaquinho 

Termin und Ort 
23.11.2018, 19 Uhr, Bürgerzentrum Waiblingen 

Karten und Infos 
https://giovane-elber-stiftung.de/event/jubilaeumsgala/ 

Newsletter
facebook